Lennon

Lennon ist trotz seines jungen Alters ein Angsthund. Die schlimmen Erlebnisse und mangelhafte Versorgung in der Tötung haben ihn stark traumatisiert.

Als er auf der Pflegestelle ankam, war es nicht möglich sich ihm zu nähern, ohne dass er unter sich gemacht hat. Dies ist schon besser geworden. Aber bereits das Geschirr anziehen ist immer noch eine echte Tortur.

Es wird dauern bis Lennon vermittelbar sein wird. Die Pflegestelle arbeitet intensiv mit ihm - aber es braucht vor allem Zeit, Liebe und Geduld.

Bis er in ein eigenes Zuhause umziehen kann, würde sich Lennon sehr über Hundepaten freuen. Näheres lesen Sie gerne HIER.

Bei Fragen oder Interesse wenden Sie sich bitte an die zuständige Vermittlerin:

Heidi Krützfeldt, 0151-28796255, erwin-kruetzfeldt@t-online.de

Lennon6.jpg